shutterstock_ponsulak

Seminar EnEV und Förderprogramme

Das Thema energieeffiziente Gebäude ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Klimapolitische Vorgaben sowie zahlreiche rechtliche Rahmenbedingungen sorgen für hohe Ansprüche an den Spezialisten. Gerade Gebäudeenergieberater, als kompetente Ansprechpartner im Bereich Modernisierung und Sanierung, müssen die geforderten Kenntnisse stets auffrischen und neue Entwicklungen frühzeitig erkennen.

Für Handwerker besteht die Möglichkeit Vorhaben zur Verbesserung der Gebäudeenergieeffizienz von der KfW fördern zu lassen. Seit Beginn des Jahres ist es wieder gestattet, die geförderten Einzelmaßnahmen als Gebäudeenergieberater selbst durchzuführen und die entsprechenden förderrelevanten Bestätigungen auszustellen. Jedoch nur, wenn eine Eintragung in die Energie-Effizienz-Expertenliste erfolgt ist. Für diese Eintragung ist wiederum der Nachweis über 16 Unterrichtsstunden Fortbildung zu erbringen. Mit diesem Seminar erfüllen Sie einen Teil (8 Stunden) des geforderten Fortbildungsbedarfs.

Im Rahmen des Seminars EnEV und Förderprogramme beschäftigen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den rechtlichen Grundlagen im Rahmen der Gebäudeenergieberatung und den geltenden Regelungen zur Energieeinsparung bei neuen und bestehenden Gebäuden. Sie gehen dabei auf die Bestimmungen der Energieeinsparverordnung EnEV ein und erhalten einen Überblick zu den Aspekten der neuen EnEV. Ausführliche Betrachtung erhält dabei die DIN-Reihe V 18599. Sie bestimmt, wie Nutz-, End- und Primärenergiebedarf der Heizung, Kühlung, Lüftung, des Trinkwarmwassers und der Beleuchtung von Gebäuden berechnet wird. Ebenfalls Gegenstand des Seminars sind die spezifischen energetischen Anforderungen bei Neu- und Bestandsbauten. Die professionelle Erstellung eines Energieausweises des jeweiligen Gebäudetyps wird außerdem vermittelt.

Um erfolgreich in die Energie-Effizienz-Expertenliste aufgenommen zu werden, müssen Gebäudeenergieberater und -beraterinnen neben den Bestimmungen der EnEV auch andere Richtlinien kennen. Dazu gehört zum Beispiel die Gebäuderichtlinie der Europäischen Union sowie deren spezifische Umsetzung in Deutschland. Die Experten auf dem Gebiet der energetischen Gebäudesanierung sollten außerdem die Grundlagen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz – kurz EEWärmeG – gut kennen. Das Seminar vermittelt zudem einen Überblick zu laufenden KfW Programmen für die Sanierung von Wohngebäuden nach energetischen Grundlagen sowie zu den Förderprogrammen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Mit diesem Wissen können sie ihre Kunden optimal beraten und gemeinsam einen Finanzierungsplan erstellen, der alle Möglichkeiten der finanziellen Förderung von Neu- und Umbaumaßnahmen einschließt.

Inhalte der Weiterbildung "EnEV und Förderprogramme"

  • Überblick EnEV und Aspekte der neuen EnEV
  • Überblick DIN V 18599
  • Anforderungen bei Neubau und Bestand
  • Erstellung Energieausweis bei Neubau und Bestand
  • EU-Gebäuderichtlinie und nationale Umsetzung, EEWärmeG
  • KfW Programme für die energetische Sanierung von Wohngebäuden
  • Baubegleitung
  • BAFA-Programme EE Wärmeenergien

Termine, Dauer, Kosten und Schulungsort


Das Seminar hat einen Umfang von 8 Unterrichtsstunden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 149,- Euro.


Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Gallinchen
Schorbuser Weg 2
03051 Cottbus


Derzeit werden neue Lehrgangstermine koordiniert. Bitte kontaktieren Sie uns und bekunden Sie ihr Interesse. Nach Terminfixierung setzen wir uns direkt mit Ihnen in Verbindung.

5/5

Ich habe eine Frage oder Interesse...

Ihre Ansprechpartner

Elisa Kruschel

Kundenberaterin

Johannes Mattner

Kundenberater